Sie sind nicht angemeldet.

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 903

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

881

Donnerstag, 16. November 2017, 23:06

Mord im Orient-Express (2017, Kenneth Branagh)
Eine gelungene Neu-Verfilmung des Krimiklassikers. Der Film wirkt von der Machart her klassisch und konservativ, was der Story zu Gute kommt. Rückblenden sind beispielsweise einfach schwarz-weiß, ohne irgendwelche tricktechnische Spielereien. Letztlich kommt er nicht ganz an die Opulenz und den nostalgischen Glanz des Sidney-Lumet-Films von 1974 heran, weder filmisch noch schauspielerisch, aber das hat wohl auch niemand ernsthaft erwartet.

Anders als in dem alten Film sind die Passagiere des Zugs nicht völlig von der Außenwelt abgeschnitten, so dass man auch etwas von der Landschaft sieht. Auch der Ton ist ernster und tiefsinniger, und weniger ironisch, was ich allerdings sehr gut fand. Insofern ist Branagh als Poirot eine Figur, die mir wirklich besser gefallen hat als in der 74er Verfilmung. Inwieweit das dem Original von Christie eher entspricht, kann ich nicht beurteilen. Auch beginnt der Film nicht in Jordanien, sondern in Jerusalem. Das passt dazu, dass Branagh die ethnischen Vorurteile thematisiert, die in den 30ern grassierten.

Das Ensemble ist sehenswert. Johnnie Depp nimmt sich angenehm zurück, auch Judi Dench, Michelle Pfeiffer, Willem Dafoe, etc. konzentrieren sich auf ihre Rollen, ohne schauspielerisch besonders auftrumpfen zu wollen. Das ist sicher der Regie von Branagh zu verdanken. Bei Regisseuren, die mehr auf Effekte als auf Darstellerführung Wert legen, wäre wahrscheinlich ein Film herausgekommen, bei dem jeder den Anderen "an die Wand zu spielen" versucht.

Branagh hat angekündigt, im Erfolgsfall weitere Vorlagen um Poirot zu verfilmen, was ich auf jeden Fall begrüßen würde.

DrShatterhand

Ministerium für kulturelle und intellektuelle Tiefschläge

  • »DrShatterhand« ist männlich

Beiträge: 438

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

  • Nachricht senden

882

Montag, 20. November 2017, 21:16

Dann böte sich eine Neuverfilmung von "Tod auf dem Nil" an. Wenn ich mich recht entsinne, ist das neben "Mord im Orientexpress" der bekannteste und beliebteste Poirot-Film.

The Return of the Jedi (1983)

Der Abschluss meiner Reise durch die originalen ersten drei "Star Wars"-Filme, erneut so, wie sie damals entstanden sind und gezeigt wurden. Kein Hayden Christensen in der Nähe, der hilft, das Ende mit Yoda, Obi-Wan und Anakin Skywalker kaputtzumachen.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie die Ewoks es schaffen, mit Baumstämmen einen zweibeinigen Kampfläufer wörtlich plattzumachen, als seien die aus Pappe hergestellt worden. Erneut stelle ich auch fest, daß die Spezialeffekte so gut gemacht wurden, daß sie auch heute noch problemlos bestehen können. Es war wirklich unnötig, diesen Film digital zu bearbeiten.
The needs of the many outweigh the needs of the few or the one.
I have been and always shall be your friend.
I´ve been dead before.
Live long and prosper.

He is not really dead as long as we remember him.

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 903

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

883

Heute, 00:17

Dann böte sich eine Neuverfilmung von "Tod auf dem Nil" an. Wenn ich mich recht entsinne, ist das neben "Mord im Orientexpress" der bekannteste und beliebteste Poirot-Film.


Das wird am Ende sogar angedeutet, und scheint nun auch grünes Licht bekommen zu haben: Telegraph.