Sie sind nicht angemeldet.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 614

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

101

Dienstag, 15. August 2017, 17:31

Lief gestern am TV (hab's allerdings nicht zu Ende geschafft). Sogar noch schlechter als ich's in Erinnerung hatte. Einfach abgrundtief schlecht. Und diesmal fielen sogar die trashigen CGI-Effekte auf (meine Bessere Hälfte meinte, dass der Film offensichtlich unter Budget-Restriktionen gelitten haben muss. Schön wär's!). Der Anfang bis Hongkong geht ja noch. Er ist zwar für damalige Verhältnisse nicht Bond-typisch, aber insbesondere das Fallenlassen durch M nimmt doch einiges der Craig-Ära vorweg. Aber ab dann wird's abgrundtief. Vor allem stört mich die eigentlich recht positive Darstellung der Nordkoreaner. Nichts dagegen, ein reales Land als Hauptschurken zu nehmen. Aber dann bitte richtig und nicht so wie in DAD: Der Sohn ist Böse, der nach Frieden suchende(!) Vater aber eigentlich ganz okay. Geht gar nicht. Ich meine, die "echten" Nordkoreaner sind ja wie wir wissen, noch weit psychopatischer und vor allem grausamer als im Film dargestellt. Dazu so Schwachsinn wie der unsichtbare Aston Martin, oder der ganze Gentherapie-Schrott. Oder die Sache mit den Diamanten: Der Kubaner findet nach ein paar Stunden raus, dass es sich um Blut-Diamanten handelt, aber der Rest der Welt ist der Meinung, dass Graves tatsächlich eine Diamanten-Mine auf Isalnd gefunden hat. Ist klar, ne? Was haben sich die Macher dabei nur gedacht?!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Django« (15. August 2017, 17:38)