Sie sind nicht angemeldet.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 915

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. Mai 2013, 15:55

BONDGIRLS: Miss Solitaire



Hier die Diskussion auf Razyboard.

Zitat von »Kronsteen«


Die Kartenlegerin...



Zitat von »KW12«


Für mich das beste Bond-Girl!
Sie ist extrem hübsch und spielt ihre Rolle sehr gut!
Das einzige was ich an ihr nich ganz begreife ist: Ob sie wirklich mit Bond abhauen wollte, wenn ja, wieso schlägt sie Bond am Flughafen dann mit ihrer Tasche?
Das ist bei mir nicht ganz klar!
Aber eben ein wirklich tolles Bond-Girl!

Gruss KW12



Zitat von »MisterBond«


Wie? Immer noch nicht? mensch, Mensch ;)
Wahrscheinlich sollte es nur ablenken, damit Bond die Chance hat zu entkommen.

Sonst stimme ich dir vollkommen zu.
Meine absolute Nummer EINS ist und bleibt Jane Seymour.
War damals schon ein Schnuckelsche :lips:





Zitat von »Carsten«


Ich kann mich meinen Vorrednern leider nicht so ganz anschließen. Ich finde die Rolle der Solitaire einen wesentlichen Schwachpunkt im Film. Ich finde zwar auch, dass Jane Seymour extrem süß ist, aber ich finde es irritierend, dass einem das Bondgirl von der ersten bis zur letzten Minute nur leid tut. Solitaire wird ohne Ausnahme von allen - auch von Bond - nur benutzt, um nicht zu sagen ausgenutzt. Bond legt eine Jungfrau mit einem simplen Kartentrick rein, um sie ins Bett zu kriegen, nur damit sie ihm aus Dankbarkeit dafür alles über Mr.Bigs Pläne verrät. Mein Gott, wie schäbig. (Na gut, ist schließlich sein Job, aber wäre das nicht auch anders gegangen) Bond freut sich nicht, sie befreit zu haben, nein, er sagt zu Quarrel, mit ihr habe er einen tollen Köder für Mr.Big. Na toll. Ich bevorzuge die starken Frauen in den Bondfilmen, die wenigstens eine Chance haben, Bond etwas entgegen zu setzen. Gott sei Dank sind die schwachen Frauen in Bondfilmen eher Ausnahmen.

Jane Seymour hat in dem Film ein gutes Film-Debut hingelegt. Die Verletzlichkeit und Naivität von Solitaire spielt sie durchgehend glaubhaft. Die Schauspielerin hat noch viele gute Rollen gespielt. Mir persönlich gefiel sie sehr in Ein Himmelhund von einem Schnüffler und in Kampfstern Galactica. Ihre berühmteste Rolle habe ich nie selbst gesehen. Da mich Fernsehserien nur selten interessieren, habe ich Dr.Quinn nie eingeschaltet.
Als ich zur Schule ging, fragten sie mich, was ich werden will, wenn ich erwachsen bin. Ich schrieb: "Glücklich." Sie sagten mir, ich hätte die Aufgabe nicht verstanden. Ich sagte ihnen, sie hätten das Leben nicht verstanden.

John Lennon

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ollistone« (3. Juni 2013, 09:29)


Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich

Beiträge: 4 281

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. Oktober 2013, 09:49

Mal ne Frage zu der Szene Solitaires, als sie am Flughafen von New Orleans mit ihrer Tasche auf Bond einprügelt:

Ist sie in dem Moment wieder auf Seiten Kanangas (evtl. ja auch um ihre eigene Haut zu retten in dieser hoffnungslosen Situation, wieder in die Fänge seiner Schergen geraten zu sein)?
Oder schaltet sie einfach blitzschnell und weiß, dass sie mit dieser vorgetäuschten Aktion Bond die Möglichkeit zur Flucht gibt?
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

Feirefiz

The Other Fellow

  • »Feirefiz« ist männlich

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Februar 2016, 18:34

Wie die Zeit vergeht ...
Die reizende Miss Solitaire feiert heute ihren sage und schreibe 65. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch! :bday:

Zu Kronsteens "jüngst" gestellter Frage (s. o.): Genau das habe ich mich beim Schauen des Films am Wochenende auch gefragt, kamaber zu dem Schluss, dass sie hier nur aus den genannten Motiven spielt. Der Moment steht später ja auch zu keiner Zeit zwischen ihr und Bond, keine Spitze, nichts ... Und auch Kananga scheint ja nicht wirklich überzeugt, aber immerhin hat sie die Aufmerksamkeit von Bond abgezogen.
We are not now that strength which in old days
Moved earth and heaven, that which we are, we are —
One equal temper of heroic hearts,
Made weak by time and fate, but strong in will
To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Dezember 2016, 13:06

Mittlerweile muss man Ihre Aktion für klever halten.
Damit Sie nicht als Sympathisantin (oder mehr) Bonds durchgeht, tut Sie so, als ob Sie Bond schlagen möchte, im Endeffekt aber nur ablenken möchte, damit Bond reagieren kann.
Dass Kananga nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, sollte auch klar sein.

Dr. moVe

MI6 Staff

  • »Dr. moVe« ist männlich

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Dezember 2016, 23:44

Das ist eine Frage die ich mir auch jedesmal auf's neue stelle, wenn ich die Szene sehe.
Hier kann man wohl Guy Hamilton die Schuld geben, das Solitaire's Absicht in dem Moment etwas unklar bleibt.
Ich folge aber da eher der Devise von Mister Bond: im Zweifel für das angeklagte Bondgirl!
Unsere heldenhafte, selbstlose Solitaire wußte wie super die Reflexe ihres Liebhabers sind, und rechnete fest damit, das ein Sekundenbruchteil der Unaufmerksamkeit in der Henchmengruppe ausreicht, um ihm zur Flucht zu verhelfen... :D

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 12:31

Na klar doch :)
Sonst würde es ja von einem der Gauner heißen: "Sie hat auf uns eingeschlagen und Bond zur Flucht verholfen."