Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 15. August 2013, 18:41

Nach dem ganzen Mord- und Totschlag jetzt mal was leichteres!
http://www.berliner-kurier.de/politik---…8,24008008.html


Ich geh jetzt ma schön ein Sinti- und Roma Schnitzel essen...und danach gönne ich mir eine Afro-Amerikanische Eierschaumspeise mit Waffel! :thumbsup:
"That's one hell of a Pilot!"

Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 403

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 15. August 2013, 18:49

Tja, was kommt als nächstes? Abschaffung des Sintisizer? Der bringt ja auch Würze in ein Musikstück... :rolleyes:
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich

Beiträge: 4 288

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 15. August 2013, 18:51

Ein Schnitzel??? Du rücksichtsloser Tiermörder!!! ;) Gibt's eigentlich was politisch unkorrekteres zu essen als ein Zigeunerschnitzel?
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

44

Donnerstag, 15. August 2013, 19:12

"Was isst du da?"

"Thunfisch aus der Dose, schmeckt gut!"

"Iiiiiiiihhhhhh...und was ist mit den Delfinen?"

"Ess ich mit, schmecken auch gut!"
"That's one hell of a Pilot!"

Pille

Wibbly wobbly timey wimey... stuff

  • »Pille« ist weiblich

Beiträge: 503

Registrierungsdatum: 9. Mai 2013

  • Nachricht senden

45

Freitag, 16. August 2013, 00:03

@Chris: Wer hätte gedacht, daß der alte Insider mal bitterer Ernst werden würde... :bamm: Aber Frankfurter, Wiener, Berliner und Hamburger dürfen weiterhin gefressen werden oder was! Oder Deutschländer Würstchen! Wer sagt denn "Deutschländer"? Ich als Grammar-Nazi fühle mich da verhohnepiepelt und verlange eine Korrektur! Und was ist mit der Brühpolnischen? Das könnte ja suggerieren, daß wir Polinnen in kochendes Wasser werfen! Oh noes! Wir sollten unsere Sprache und unseren Wortschatz noch einmal genauestens überarbeiten!
Keine Mätzchen mehr, jetzt wird gespielt!


  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

46

Freitag, 16. August 2013, 06:59

Nach fast 70 Jahren des Beginns des deutschen kollektiven schlechten Gewissens bekommen die Zigeuner einfach keinen Fuß in die Tür. Das Mahnmal für Sinti und Roma in Berlin war ja ein guter Anfang, aber ging irgenwie unter. Selbst den Mohamedanern gelingt es besser, Zusammenhänge mit dem Holocaust und deren achso schwere Gegenwart in Deutschland herzustellen als den Zigeunern, die ja nachweislich unter dem NS-Regime zu leiden hatten.

Also sei's drum, lassen wir denen den Spaß, die Ur-Urenkel des Nazi-Deutschlands zu ermahnen, daß "Zigeuner" ein ganz böses Wort sei.

Warum dieses Wort negativ besetzt ist, führt komischer Weise keiner aus. Wer der Sache auf den Grund gehen will, dem empfehle ich von Zigeunern stark frequentierte Wohngegenden zu besuchen.

Mir fehlt im übrigen auch mal die Auswertung anderer Sprachen und deren unverkrampfte und unbedachte Begriffe der Umgangssprache. Krauts und so. Oder Kartoffel. Achso, die kann man finanziell aber nicht anzapfen bzw. mit solchen geistigen Fürzen Geldflüsse am Leben erhalten. Sorry.

Morgen jagt man eine andere Sau durch's Dorf. Oh, sorry, Moslem ... das mit der Sau war jetzt nicht ... also ...

Ahab

MI6 Staff

Beiträge: 338

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

47

Freitag, 16. August 2013, 19:03

Um jetzt keine Endlosdiskussion loszutreten, halt ich mich mal wieder raus. Gerade was die Bezeichnungen und die Verallgemeinerung von Bevölkerungsgruppen angeht.
Vielleicht nur soviel: Bei Bezeichnungen wie Froschschenkel, Burgerfresser oder Spaghettis ist das Problem in Deutschland auch nicht so groß, wie bei Begriffen die nun mal negativer behaftet sind (aufgrund einer vergangenen - aber hoffentlich nie vergessenen Zeit).

Wir sind z. B. auch gar nicht so weit entfernt, was manche Meinungen angeht, Ollistone. Nur kommt das halt erst raus, wenn du sie von der provokanten Bild-Ästhetik befreist. Darauf reagiere ich gern mal mit eher linken Beißreflexen. ;)

  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 20. August 2013, 12:48

Top-Jurist kritisiert Urteil gegen Alex-Schläger scharf

Die Schläger vom Alexanderplatz sind zu Haftstrafen verurteilt worden, weil Jonny K. durch ihre Schläge und Tritte starb. Ein renommierter Strafverteidiger kritisiert dieses Urteil nun als viel zu niedrig – und geht von einer Neuauflage des Verfahrens aus.

Quelle: Focus.de

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 919

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

49

Freitag, 11. Oktober 2013, 10:32

EU-Ausländer haben Anspruch auf Hartzv IV.

Unvermittelbare Roma-Großfamlien ziehen nach Deutschland, tun so, als ob sie Arbeit suchten, und haben dann Anspruch auf Hartz IV, da sie "ihren Lebensmittelpunkt" in Deutschland hätten. Krasse Nummer. Aber für menschenwürdige Renten reicht es nicht.

Gleichzeitig soll Deutschland mehr und noch mehr Flüchtlinge aufnehmen - irgendwas läuft gerade merkwürdig in diesem Land. Wer meinte nochmal, Deutschland schaffe sich ab? So falsch ist die Prognose nicht.
Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

Ahab

MI6 Staff

Beiträge: 338

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

50

Freitag, 11. Oktober 2013, 10:58

Ich habs im Wahl-Thread schon geschrieben:

Nach Auskunft der Bundesregierung vom April 2013 belief sich Ende 2012 die Arbeitslosenquote der Bulgaren und Rumänen in Deutschland auf 9,6 Prozent. Sie ist damit "signifikant niedriger als bei den Ausländern insgesamt (16,4 Prozent)".

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschlan…a-a-926883.html
Der komplette Artikel ist recht erhellend, was diverse Zahlen angeht.

51

Freitag, 11. Oktober 2013, 11:38

Hier muss aber ganz klar zwischen Bulgaren und bulgarischen Roma getrennt werden, den Bulgaren täte man nämlich tatsächlich Unrecht.
Und jetzt leiden dummerweise wieder Sinti und Roma aller Herkünfte unter dem Verhalten einer Volksgruppe, die mangels Bildung immer noch so lebt wie vor 100 Jahren.
"That's one hell of a Pilot!"

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 919

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

52

Freitag, 11. Oktober 2013, 13:11

Die Antwort der Meinungsmachenden auf das Phänomen der europäischen Armutseinwanderung:

Der Begriff "Armutseinwanderung" wird einfach verboten.

Das hier schrieb die Online-Community des Tagesspiegels einem User, dessen Beitrag nachträglich wieder gelöscht wurde:

Sehr geehrte/r User/in,
wir haben den Beitrag leider nachträglich aufgrund seiner abwertenden
Pauschalisierung ("Armutseinwanderung") gelöscht.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Online-Community/we

Tja, so einfach kann man es sich machen. Und diese Vogel-Strauß-Politik entspricht im Übrigen auch der offiziellen EU-Leitlinie, wenn beispielsweise die EU-Justizkommissarin Viviane Reding sagt: "Populistische Bangemacherei über einen ‘Wohlfahrtstourismus´ hat keinen Platz in Europa."

Peng, kein Platz, Problem aus der Welt. Ich persönlich habe mit dieser vorsätzlichen und geisteskranken Realitätsverleugnung von Menschen in Verantwortung, die ich nicht mal gewählt habe geschweige denn abwählen könnte, arge Probleme.
Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

53

Freitag, 11. Oktober 2013, 16:55

Ich sehe das neutral, zum einen sehe ich die Flüchtlinge (die durch Krieg. ihre Familien, Kinder und ihr zuhause verloren haben) aber auch unsere Bevölkerung, die das ganze etwas skeptisch sehen. Aber in meinen Augen haben diese Menschen erstmal vorrang, das dennen geholfen wird. Da bietet sich das EU Land Deutschland eben für an. Da wir eben der Sozial Staat unter den EU Ländern sind.

Wenn unser einer in der Lage wäre, dann würd man sicherlich auch diese Hilfe im Anspruch nehmen. Wobei hier die Frage ist, welches EU Land uns das anbietet. Die Hilfestellung mit H4 find ich in Ordnung (auch wenn sie nie gearbeitet haben, was bei vielen in unserer Bevölkerung der Punkt ist, das eine art ungerechtigkeit hervor kommt) - aber auch nur solange, bis sie wieder in ihr Land können. Da sie ja eben Flüchtlinge sind und keine Einwanderer.


Und gerade das sehe ich skeptisch, da es in Deutschland selbst soviele Arbeitslose gibt, die erstmal selbst Arbeit brauchen. Aber wenn immer mehr "Einwanderer" kommen, dann wird es mit dieser Situation nicht besser.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »JamesBond« (11. Oktober 2013, 17:41)


Batman

MI6 Staff

  • »Batman« ist männlich

Beiträge: 307

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

54

Freitag, 11. Oktober 2013, 16:58

Ich mein's echt nicht böse, Kevin. Wirklich. Aber das hier hat mich gerade echt zum lachen gebracht

Zitat

...jetzt schnellstens ein warmes Dach unterm Kopf brauchen

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

55

Freitag, 11. Oktober 2013, 17:16

Ich habs ja auch nochmal bearbeitet ;)

Ahab

MI6 Staff

Beiträge: 338

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

56

Freitag, 11. Oktober 2013, 18:45

Also ich finde man kann sich durchaus die Zeit nehmen und Aussagen spezifizieren. Wie Chris schon völlig richtig schreibt kann man nicht einfach sagen die aus dem und dem Land sind jene, die das Übel bringen. Dass die Problematik von tausenden organisierten Zuwanderern bspw. aus Rumänien in deutsche Großstädte besteht, will ich nicht abstreiten. Dass man diese Probleme anpacken muss steht für mich auch außer Frage.
Ich störe mich nur an allzu plumpen Verallgemeinerungen die oft schon in Diffamierungen und Beleidigungen übergehen. Bei dem gelöschten Beitrag wäre durchaus interessant gewesen, wie der aussah. Die Kommentarrubriken der meisten Online-Zeitungen werden vom Niveau her meist nur noch von Youtube-Kommentaren unterboten. Da wundert es mich jetzt nicht (ohne den Verfasser solches unterstellen zu wollen), dass so manche Hasstirade entfernt wird. Wenn das wirklich wegen einem Wort sein sollte, wäre es freilich übertrieben.
Was Reding da macht, ist auch nicht das Verbieten von der Benennung von Problemen sondern "Populistische Bangemacherei über einen ‘Wohlfahrtstourismus´". Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Wir können ja die Diskussion aus dem Wahl-Thread auch mit hier reinpacken, ich hab nur heut Vormittag erst nach dem Beitrag gesehen, dass Ollistone hier auf das Thema eingestiegen ist.
Nochmal zu Göring-Eckhardt: Ich glaub immer noch, dass sie es eher so meinte wie ich geschrieben hab. Dass es einfach verdammt unglücklich ausgedrückt ist, darüber brauchen wir nicht zu reden. Das ist sonnenklar.

Zum Link zur FAZ: Das ist es eigentlich, was ich oben damit meinte, was man nicht verallgemeinern sollte. Klar gibts Probleme, aber die sind komplexer als es Aussagen über 'die Rumänen' vermuten lassen. Wir sind mal wieder nicht so weit voneinander entfernt, was das angeht. Was die Flüchtlinge im Mittelmeer angeht vielleicht schon eher. Da bin ich nämlich völlig auf Göring-Eckhardts Seite, dass endlich mal jemand vorangehen sollte um dieses Problem ernsthaft zu behandeln. Und wenn das bedeutet kurz bzw. mittelfristig Flüchtlinge aufzunehmen anstatt sie verrecken zu lassen dann bin ich auch dafür.
Dass es langfristig eine ander Lösung geben muss ist klar, sonst sind in den armen Ländern bald alle Leistungsfähigen Menschen zwischen 15 und 35 entweder ausgewandert oder ertrunken.
Wo ist eigentlich die Kirche bei dem Thema? Ach stimmt, die muss ja bauen... Das wär übrigens ein Thema welches wunderbar hier reinpasst und bei dem ich nicht dazwischenfunke. ;)

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 919

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 13. Oktober 2013, 12:40

Zitat

Ich nehme diese Worte mal als Anlass, hier einen Punkt zu setzen und den Thread zu schließen.

Die Wahl ist vorbei und das ohnehin immer etwas heikle Thema "Politik"
wird immer wieder zu Auseinandersetzungen führen - auch wenn ich die
hiesige Debatte nun nicht als "unter der Gürtellinie" o.ä. empfinde.

Dennoch sollten wir uns lieber wieder James Bond widmen, statt uns in
wenig ergiebigen politischen Diskussionen zu verstricken, die nur zu
verhärteten Fronten führen.
Entschuldige bitte, @ Kronsteen, aber diese Aktion finde ich absolut daneben. So stelle ich mir keine "Moderation" vor.

Mr. Fogg und DonCorleone sind keine kleinen Kinder, die man trennen muss, die Diskussion war interessant und, wie du selbst sagst, nicht unter der Gürtellinie. Die Unterhaltung auf diese dominante Weise zu beenden ist unnötig und ganz schlechter Stil.

Welchem Thema wir uns "lieber widmen", ist unsere Sache und nicht die der Moderation. Wenn wir über Politik reden wollen, dann tun wir das. "Verhärtete Fronten" in dem Sinne, das man anderer Meinung ist, sind akzeptabel. Wir sind erwachsen. Sollte das hier zukünftig nicht möglich sein und die Moderation nach Belieben entscheiden, welche Diskussionen geführt werden und welche nicht, bin ich weg.
Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich

Beiträge: 4 288

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 13. Oktober 2013, 12:58

Immer diese "dann bin ich weg"-Drohungen... mann, mann... DAS ist für mich Kindergarten.

Dein ewiges Rumgenörgel an allem und jedem geht mir so langsam auch auf den Zeiger.

Nach meinem Verständnis jedenfalls war in diesem Thread ein Punkt erreicht, in dem zumindest ich eine weitere Diskussion für mehr gefährlich als ergiebig gehalten hätte (inhaltlich war alles gesagt). Und natürlich ist es dann meine Pflicht als Moderator zu handeln, wenn ich diesen Punkt erreicht sehe. Und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Vielleicht würdest Du für Dich diesen Punkt anders ansetzen (mit Sicherheit sogar), aber wenn ich Moderator bin, dann muss eben auch ich entscheiden können, wann ich diesen Punkt setze.
Wenn das so nicht gewünscht ist, dann muss das eben jemand anderes übernehmen. Vielleicht solltest ja Du mal ran!
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 963

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 13. Oktober 2013, 13:57

Also hier muss ich Kronsteen ein wenig in Schutz nehmen, ich bin zwar auch ein Freund davon im Zweifel Dinge laufen zu lassen, aber 1.) war die Diskussion zwischen uns beiden beendet, es macht auch keinen Sinn Dinge 100mal zum Voyeurismus anderer zu wiederholen und 2.) besteht immer die Gefahr, dass das ganze ausartet und zwar in Kombination mit mehreren anderen User wo das ganze dann unschön werden kann.

Als Moderator muss man halt mal entscheiden und das hat Kronsteen getan und damit habe ich persönlich keine Bauchschmerzen. Deswegen werden wir ja, wie in der Vergangenheit auch, mit Sicherheit noch viele kontroverse, auch politische Diskussionen, führen. In dem Fall ging es aber eher um meinen Diskussionsstil und um das was man in meinen Augen nicht mehr "nur" als einfache Meinung akzeptiert werden kann oder wie Mr.Fogg es sieht - eben doch, That`s it., Auslöser war ja ein ganz anderer User. Von daher alles halb so wild.
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

60

Sonntag, 13. Oktober 2013, 17:33

Politische Themen sind schon immer ein Garant für Streitereien gewesen. Jeder will Recht haben und pocht auf seine Meinung. In Foren halte ich mich grundsätzlich aus solchen Diskussionen raus, weil es hier schneller zum Streit kommen kann, als einem lieb ist. Bei der "Wahl Diskussion" habe ich mich rausgehalten und lieber Sonne, Strand und Meer gewählt. Eine gute Entscheidung.

Was hat Kronsteen denn falsch gemacht? Er hat nur seinen Job gemacht und ein Streitthema dichtgemacht. Er musste etwas tun. Oder sind Moderatoren hier nicht erwünscht, wenn sie ihre Arbeit machen? Wem es nicht passt, kann sich ja gerne als Moderator anbieten. Es ist einer der undankbarsten Jobs in einem Forum.