Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 3. Juli 2013, 20:03

Jetzt wo du es schreibst, es sind ja 5 Filme, ich hatte nur die 3 aus den 60ern auf dem Schirm, aber nicht die 2 wo er in den 90ern noch gedreht hat. Danke für den Tipp :thumbup: ´Die Box hole ich mir, für den Preis, wunderbar. Deutsche Version wäre mir zwar lieber, aber inzwischen schaue ich mir viele Filme bewusst auch im Original an, von daher sollte das kein Problem sein.

Wie sind die 2 Filme aus den 90ern ? Haben noch keinen von beiden gesehen.
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Don-Corleone« (3. Juli 2013, 20:04)


Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 3. Juli 2013, 20:12

Die Lieferzeit von Amazon.co.uk war auch sehr beachtlich - Mittwoch am späten Abend bestellt, Samstag war die Box da!Um ehrlich zu sein, habe ich die beiden aus den 90ern auch noch nicht gesehen. Ich nehme mir jedoch vor, mir alle Palmer-Filme der Reihe nach anzusehen in der nächsten Zeit. :)

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 3. Juli 2013, 20:16

Ah okay, dann können wir uns ja in Zukunft in diesem Thread noch über die "Qualität" der "Harry Palmer Reihe" austauschen :)
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 4. Juli 2013, 08:08

Sehr gerne - es geht gleich weiter mit dem zweiten Palmer-Film...gestern Abend gesehen... :)

Finale in Berlin (UK 1966)
mit Michael Caine, Paul Hubschmid, Oskar Homolka, Eva Renzi

Auch dieser Film besticht durch eine interessante, wendungsreiche Handlung, tolle Darsteller und eine großartige Atmosphäre. Zudem ist Guy Hamiltons Beitrag zur Palmer-Reihe ein hochinteressantes Zeitdokument des geteilten Berlin, da zum Glück an Originalschauplätzen gedreht wurde.
Zahlreiche deutsche und deutschsprachige Schauspieler übernahmen in diesem Film Nebenrollen. Dabei kommt es in der deutschen Fassung zu einer Kuriosität, da Wolfgang Völz von Rolf Schult (Robert Redford, Patrick Stewart) synchronisiert wurde. Immerhin sprach sich Rainer Brandt auch in Deutsch selbst. :D
Dennoch lohnt sich hier der O-Ton besonders, da das Ganze dann einfach authentischer wirkt - die Berliner reden miteinander Deutsch, die Engländer Englisch. Auch Michael Caine darf ein paar wenige Sätze in Deutsch vortragen ("Guten Abend"). :D

Diese DVD hat übrigens in der "Harry Palmer Collection" eine deutsche Tonspur! Dies ist jedoch nicht auf der Hüllen-Rückseite verzeichnet. Dort ist bei jedem Film ausschließlich von "English" die Rede.

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 4. Juli 2013, 23:55

gestern auf BD Lockout. Gefängnisfilme fand ich schon immer toll. Dieser hat etwas von "Fortress2" und "Escape from LA" ist aber nicht mit dennen zu vergleichen!
Ein Gefängnis mitten im All mit 500 Schwerverbrechern aus aller Welt klingt doch toll! Nur leider sind das alles Franzosen...einer davon (der erste aufgetaute) ging mir total auf dem Zeiger! :( gut, der Film mag zwar eine Französische Produktion sein (ich mag sogar sehr gerne die Filme von Luc Besson und einige Franz Filme) und natürlich darf man einigen Franzosen diese Chance in ihrer Schauspielkarriere nicht verwehren. Aber müssen das alles Franzmänner sein? Da ja hier die Rede von "aus aller Welt" ist. :( Soll ja nicht heißen, das ich Franzosen nicht mag. Es gibt durchaus tolle Schauspieler. zuletzt aus "Ziemlich beste Freunde" aber hier störte es mich schon besonders. Da der Film anfangs und auch bis zum ende wie ein amerikanischer Film wirkt. zudem in der USA spielt und auch mit tollen Schauspielern Guy Pearce, Peter Stormare oder Maggie Grace besetzt ist. Was ich auch etwas seltsam fand. Dass das Gefängnis nur Platz für 500 Insassen bietet. Aber enorm groß ist. In der Umlaufbahn befindet sich dann noch eine weitere Raumstation der Weltraumpolizei. Was ich etwas merkwürdig finde, das diese doch besser auf dem Gefängnis aufgehoben wäre. für den Fall der Fälle..

Irgendwie hatte der Film auch was von MR und Star Wars. Es gibt unter den Deleted Scenes einen Klon der Fallspringszene. Ausserdem gibts wie bei CR hier auch einen Defibrillator der zum Einsatz kommt und ich meine das die beiden Medizinischen Angestellten von den gleichen Synchronsprechern gesprochen werden.

Die Action im Weltall (hier fand ich die Spezialeffekte sogar viellll besser als bei der Motorradverfolgungsjagt zu Anfang) hat was von Star Wars und dem Todesstern.
^^
Aber im gesamten hat mir der Film gefallen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JamesBond« (4. Juli 2013, 23:57)


Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 175

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

66

Freitag, 5. Juli 2013, 00:37

Die Harry Palmer-Filme liefen früher sogar recht oft im TV :thumbup:
Lockout habe ich letztes Jahr auch gesehen. Die Actionsequenz zu Beginn ist tatsähclich sauschlecht inszeniert. Guy Pearce macht aber Spaß und ist richtig saucool.
Und Maggie Grace gefällt mir in diesem Film natürlich in optischer Hinsicht.

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

67

Freitag, 5. Juli 2013, 13:17

Das Milliarden Dollar Gehirn (UK 1967)
mit Michael Caine, Karl Malden, Ed Begley

Leider wollte der dritte Palmer-Film bei mir nicht ganz so zünden wie seine beiden Vorgänger.
Die Geschichte war zwar interessant und u.a. mit einer amüsanten US-Patriotismus-Parodie angereichert, aber schon allein die Schauplätze Lettland und Texas sprachen mich weitaus weniger an als Berlin oder London.
Die Darsteller überzeugen allesamt und in einer Mini-Rolle ist sogar ein junger Donald Sutherland zu sehen. Ed Begley lässt als irrer General Midwinter ziemlich "die Sau raus". :D
Insgesamt betrachtet war der Kontrast zwischen den unmittelbaren Vorgängern (ernsthafte, bodenständige Agentenfilme) und diesem dritten Teil (Over-the-Top-Schurke, teils parodistisch) wohl etwas zu groß für mich. Zudem schlichen sich gegen Ende für meinen Geschmack ein paar Längen ein.
Ein Highlight für sich ist wiederum die Titelsequenz, die kein geringerer als Maurice Binder gestaltet hat!

Insgesamt ein guter, aber für mich persönlich im Vergleich zu den Teilen 1 und 2 kein hervorragender Film mehr.
Nun bin ich gespannt auf die beiden 90er-Jahre-Nachzügler...

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

68

Freitag, 5. Juli 2013, 22:56

Gefährten auf BD. Hat ewig gedauert bis ich mir diesen Film endlich angesehen hab. Als er gedreht wurde hab ich noch heiß hinterher gefiebert. Nun steht er tatsächlich seit Januar? im Regal... und erst gestern hab ich ihn mir dann auch endlich angeschaut. Der Film ist sehr warmherzig und natürlich sind hier die Tiere: Das Pferd. Die Hauptdarsteller des Films. Die Gans hatte auch ein paar lustige Momente. Spielberg zeigt hier mal wieder für was das Kino da ist. :)


Stolen mal wieder ein Film. Der etwas länger im BD Regal steht. Film selbst hat mir gefallen. Nicolas Cage hat hier mal wieder eine "bessere" Rolle in einem "guten" Film. Find ich okay, da einige seiner letzten Filme nicht so berrauschend waren

Die Soundtrack Melodie von Mark Mancina kam mir etwas bekannt vor.

Asterix und Obelix im Auftrag ihrer Majestät auf BD. Hat mir ja garnicht so gefallen. Der erste und zweite Teil waren noch gut. Der dritte (wie ich ihn in erinnerung habe...) ging auch noch. Aber dieser war mir doch etwas zu sehr überdreht. Auch wenn es mit den Briten schon lustig ist. Aber auch hier gingen mir einige der Franzmänner auf dem Senkel. Z.b. der Junge der Obelix & Asterix auf der Reise folgt...und einige Statisten (schauten dämlich in die Kamera) das sieht man besonders in der Szene. Die im Gasthof spielt.

ansonsten nett...aber doch etwas soviel des guten übertrieben. Der Asterix Darsteller gefällt mir hier etwas besser als der vorletzte (der garnicht ging)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JamesBond« (5. Juli 2013, 23:08)


Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 9. Juli 2013, 08:35

Peking-Express (UK/USA/Kanada 1995)
mit Michael Caine, Jason Connery, Mia Sara, Michael Gambon

Harry Palmer, knapp 30 Jahre später - der vierte Teil führt nicht nur in ein völlig anderes Jahrzehnt, sondern auch ansonsten in völlig andere Gefilde.
Da dieser Film (und auch der letzte Teil) nicht fürs Kino, sondern fürs Fernsehen entstanden ist, hat er das Bildformat 1.33:1 - im Gegensatz zu den Kinofilmen, die in 2.35:1 gedreht wurden.
Palmer ist nicht nur älter geworden, sondern wirkt auch nicht mehr so "cool" wie in den Vorgängerfilmen. Dennoch macht es wiederum Spaß, Michael Caine zu sehen.
Ein wenig Humor lockert das Ganze zusätzlich auf.
Die restlichen Darsteller machen ihre Sache ordentlich, doch sticht niemand aus dem Ensemble heraus. Jason Connery lässt optisch in manchen Mimiken seinen Vater Sean aufblitzen, ohne sein Charisma auch nur ansatzweise zu erreichen.
Die Story ist interessant und wird gewürzt mit einigen Wendungen.
Action gibt es immer wieder, doch auch hier wird nichts Besonderes oder Aufregendes geboten.
Atmosphärisch punktet der Film mit einigen Aufnahmen in einem Zug. Ich liebe einfach Zug-Sequenzen in Filmen - sei es FRWL, "Mord im Orient-Express", "Narrow Margin" etc.

Muss man diesen Film gesehen haben? Ich denke nicht, aber für leichte Unterhaltung zwischendurch ist er ganz gut geeignet.

Und noch ein Zitat von Michael Caine zu den beiden Palmer-Nachzüglern, das ich gestern gefunden habe: "It was my worst professional experience ever."
Auch wenn dieser Satz verheerend klingt - man sollte keine allzu hohen Erwartungen an diesen Film haben, dann kann man sich ganz gut unterhalten lassen.
Dennoch verliert das Ganze natürlich deutlich im Vergleich zu den grandiosen Teilen 1 und 2 sowie zum guten Teil 3.

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 9. Juli 2013, 20:02

Midnight in St. Petersburg (UK/USA/Kanada 1996)
mit Michael Caine, Jason Connery, Michael Gambon


Heute sah ich nun den letzten der fünf Harry-Palmer-Filme, und ich bin absolut der Meinung, nun auch den schwächsten gesehen zu haben.
Die Handlung war eher langweilig, es gab Längen zuhauf und v.a. die Aktionen der Figur Nikolai (Jason Connery) waren nicht immer nachvollziehbar. Er verhielt sich teils sogar recht dumm. Ich muss gestehen, dass ich mir die zweite Hälfte des Films "nebenher" angesehen habe, da mich das Ganze einfach nicht packen wollte.
Auch der Humor, der im vorherigen Teil noch häufiger eingestreut wurde, fehlte hier weitgehend.
Harry Palmer selbst hat nicht viel zu tun, läuft ein wenig durch die Gegend, spricht mit verschiedenen Leuten - das wars im Großen und Ganzen. Dass Michael Caine zu dieser Zeit mit dem Gedanken spielte, sich aus dem Filmgeschäft zurückzuziehen, merkt man ihm irgendwie an. Zum Glück hat er es letztlich doch nicht getan!

Mein Gesamtfazit:

Teil 1 + 2: Meisterwerke des Genres, einfach toll!
Teil 3: Völlig anders, trotzdem gut, aber nicht so gut wie die Vorgänger
Teil 4: Durchschnittsware, kann man sich aber ansehen
Teil 5: Hätte man sich sparen können

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 10. Juli 2013, 01:34

Die Hard 1-3

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 892

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 10. Juli 2013, 02:22

Man of Steel
Bin doch ziemlich enttäuscht von dem Film. Produziert von Nolan, dann Russell Crowe, Kevin Costner, etc. Der Film fängt durchaus vielversprechend an, aber wenn Zod auftaucht wird alles immer mehr zum Effektegewitter. Ich bin ja schon ein Fan von leichter Popcorn-Kost, aber irgendwann hab ich auch eine Schmerzgrenze bei Superhelden, die sich Hochhäuser um die Ohren hauen. Die Marvelschinken sind dabei wenigstens noch ironisch und witzig. Michael Shannon verausgibt sich schauspielerisch auch nicht unbedingt als Zod. Zumindest hab ich durch den Film wieder Lust auf die älteren Filme von Richard Donner bekommen.

Lauf um dein Leben
Italowestern von Sergio Sollima. Hatte nicht viel erwartet, aber der Film ist wirklich gut. Hauptdarsteller Tomas Milian spielt ein Schlitzohr, das sich durchs Leben schlägt, aber irgendwann Verantwortung übernehmen muss. Bei manchen Gags musste ich wirklich lachen. Auch Linda Veras ist ein heißer Feger. Leider waren viele nachträglich eingefügte Szenen nur untertitelt.

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 10. Juli 2013, 07:49

Lauf um dein Leben
Italowestern von Sergio Sollima. Hatte nicht viel erwartet, aber der Film ist wirklich gut. Hauptdarsteller Tomas Milian spielt ein Schlitzohr, das sich durchs Leben schlägt, aber irgendwann Verantwortung übernehmen muss. Bei manchen Gags musste ich wirklich lachen. Auch Linda Veras ist ein heißer Feger. Leider waren viele nachträglich eingefügte Szenen nur untertitelt.
Ja, ein toller Film! Nachdem er dir gefallen hat, möchte ich dir auch noch die beiden anderen Italowestern von Sergio Sollima ans Herz legen, jeweils ebenfalls mit Tomas Milian:

- Der Gehetzte der Sierra Madre (mit Lee Van Cleef)
- Von Angesicht zu Angesicht (mit Gian Maria Volonte)

:thumbsup:

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 892

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 10. Juli 2013, 17:09

Hab ich schon bei Lovefilm bestellt. :) Vor allem auf "Der Gehetzte..." bin ich sehr gespannt, weil ich die Filmmusik zum Teil habe und wirklich genial finde.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 175

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 14. Juli 2013, 20:22

Headhunters
Gutgemachter, norwegischer Thriller. Den smarten bösen Bub, kannte ich aus anderen Filmen.
Teilweise recht derbe Szenen mit schwarzem Humor drin.
7/10

Ein WE mit zwei Doppelpacks:

The Expandables
Mir gefällts weiterhin. Nichts weltbewegendes, aber Sly ist und bleibt Kult. Außerdem gestehe ich, dass ich den Schweden-Dolph auch ab und zu mag. Dazu nette Jet Li Kampfeinlagen und die Bum-Bum Kanone vom Schwatten.
7/10

The Expendables 2
Alleine durch die grobkörnigere Kameraarbeit ist dieser Teil mehr Referenz an die 80er als sein etwas zu polierter Vorgänger.
Dazu erhöht sich mit Chuck, Jean Claude und die viel größere Screentime von Arnie und Bruce, der Spaßfaktor etwas.
7-8/10

Kill Bill Vol. I
Ist und bleibt nach Pulp Fiction mein Lieblings Tarantino, ganz einfach weil dieser Film zu keiner Zeit langatmig wird, was sonst Tarantinos großes Manko ist!
Uma Thurmans Kämpfe hauen einfach von den Socken, egal ob hart und gerade aus wie gegen Vivica A. Fox oder künstlerisch gestaltet wie gegen Lucy Liu (für mich der eigentliche Höhepunkt beider Teile).
Dazu ein richtig geiler Soundtrack (ebenfalls besser als bei Vol. 2, weil auch neues dabei).
10/10


Kill Bill Vol. II

Hier ist es wieder, Tarantinos Manko. Die letzten 40 Minuten, nach dem eigentlichen Höhepunkt dieses Films, nämlich Thurmans Kampf gegen Darryl Hannah, zieht sich der Streifen teils wie Kaugummi.
David Carradine gibt eine supercharismatische Darstellung ab, aber Tarantino hält echt nichts vom Straffen.
Zudem finde ich die Anfangssequenz mit Carradine und Thurman besser, weil intensiver und spannender, als den Schlussteil.
7/10

Die neunschwänzige Katze
Ganz ordentliches Frühwerk von Dario Argento. Glaube sein zweiter Film und mir gefiel er besser als viele seiner Werke, die danach entstanden. Lag vielleicht auch daran, weil er hier mit Karl Malden und James Franciscus noch ordentliche Schauspieler zur Hand hat.
Argento ist leider kein guter Regisseur, wenn es darum geht seine Darsteller zu führen (gut, die meisten waren auch eher B-Darsteller).
Die Musik stammt übrigens von Morricone und ist etwas anders, als seine typischen Melodien.
6/10


Die drei Musketiere
(2011)
Also die erste Hälfte unterhielt mich ganz gut. Logan Lerman als großmäuliger Jungspund D'Artagnan, McFadyen, Luke Evans und Ray Stevenson als Athos, Aramis und Porthos und Waltz als Kardinal Richelieu.
Und haut mich, aber Orlando Bloom schoss für mich als arroganter Duke of Buckingham den Vogel ab. Overacting und Spaß an dem Schmu.
Leider missfiel mir die ganze Sache um die Luftschiffe, so war dann die zweite Hälfte doch zu blöd.
4/10

Und dieses WE ein Agenten-Action Dreierpack, mit folgenden und SF!

Mission: Impossible - Phantom Protokoll

Ich mag Cruise und dabei bleibts. Der hat für mich einfach Charisma und ich wünsche mir immer noch, oder wieder, einen Bondfilm, welcher so ähnlich ist wie dieser M:I Teil.
Der hat coole, Action und coolen Humor. Auch wenn ich zugeben muss, dass Simon Pegg vielleicht mal etwas öfter das Maul halten sollte, aber mich störte es hier nicht.
Ps.: die Outfits von Cruise und Renner, vor allem in Dubai, sind klasse und natürlich Paula Pattons Abendkleid in Mumbai.
8-9/10


Das Bourne Vermächtnis
Jeremy Renner gibt einen glaubwürdigen Agenten Cross ab und differenziert sich auch von Matt Damons Jason Bourne.
Er wirkt halt noch ein Stück hemdsärmeliger, aber auch etwas gesprächiger und lockerer.
Die erste Hälfte des Films, mit der recht langen Einführung von Cross in Yukon und Rachel Weisz als Doc, ist auch sehr gut.
Nach der Flucht von den beiden in Richtung Manila, nimmt der Film etwas Tempo raus, bis es zum Finale kommt.
Reicht dennoch nicht ganz an die ersten drei Bourne Filme mit Damon ran.
7/10

Zu SF kann ich ja im entsprechenden Thread was schreiben. Ist momentan, knapp vor CR mein Craig-Favorit. Würde 9/10 vergeben, wobei ich aber Mission: Impossible - Phantom Protokoll doch kurzweiliger fand.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 922

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

76

Montag, 15. Juli 2013, 13:27

Die Monster Uni (Pixar)

Nach den eher enttäuschenden Cars 2 und Merida wieder mal ein sehr schöner, gelungener Pixar-Film, dem höchstens der "Makel" der Fortsetzung anhaftet. Vor allem wieder tolle Farben diesmal, ähnlich wie in Ratatouille.

Monster Uni verhält sich zu Monster AG wie Toy Story 3 zu Toy Story 1: Technisch Lichtjahre weiter, storymäßig viel Qualität, ganz großer Film, höchstens der anarchische Charme der frühen Jahre fehlt ein wenig.

Was mir hier diesmal auch fehlte, aber das ist Nörgelei auf hohem Niveau, ist das rasant-verrückte Ende, das Monster AG (mit Oben nach wie vor mein Lieblings-Pixar) so auszeichnete. Der hier trudelt einfach so seinem Ende entgegen. Ein bisschen mehr Action hätte dem Film insgesamt gutgetan.
"Die Frechheiten des Jünglings sind bloß die Fußtritte des Esels, der sich an seinen Stall gewöhnt. Dagegen ist der Übermut des Erwachsenen, der jäh von seinem gekrümmten Rücken die Jahre der Geduld abschüttelt, ein bewundernswertes Schauspiel."
Nicolás Gómez Dávila

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 25. Juli 2013, 21:17

Inspiriert durch die Beiträge im Thread zu den "verhinderten Bonds" sah ich heute...

Die Kanonen von Navarone (UK/USA 1961)
mit Gregory Peck, David Niven, Anthony Quinn

Gleich vorweg - obwohl ich den Film schon länger in meiner Sammlung habe (im Rahmen einer DVD-Sammelbox namens "Legend Diary by Gregory Peck"), sah ich ihn heute zum ersten Mal.
Was hatte mich gehindert, ihn mir früher anzusehen? Nun, allenfalls die Laufzeit, denn mit 150 Minuten war der Film nichts, was ich mir "nebenbei" ansehen wollte. Und ein "nebenbei ansehen" hätte der Streifen auch absolut nicht verdient - ich war begeistert!

Eine interessante Handlung, die für zahlreiche Nachahmer ein Vorbild war, ein Darstellerensemble in Hochform, dazu Spannung und auch Tiefgang, wenn etwa über das Schicksal eines Verräters diskutiert wird. Die Effekte wirken auch heute noch beeindruckend.
Unterstützt wird das Ganze von einem tollen Soundtrack des Komponisten Dimitri Tiomkin.
Von 150 Minuten war nichts zu merken, die Zeit verging wie im Flug!
Da ich den Film in der Originalfassung sah, konnte ich mich auch noch ganz nebenbei davon überzeugen, dass "General Gogol" Walter Gotell akzentfrei Deutsch sprach. :D

Fazit: Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte dies nachholen! Ich habe es nicht bereut! Beide Daumen hoch! :thumbsup:

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 25. Juli 2013, 21:29

Hab ich schon bei Lovefilm bestellt. :) Vor allem auf "Der Gehetzte..." bin ich sehr gespannt, weil ich die Filmmusik zum Teil habe und wirklich genial finde.


Aber schau den nicht auf deutsch. Die Syncro ist oft verfälschend und vereinfachend, und passt auch inhaltlich teils nicht zu den nur im Original vorhandenen Passagen. Und davon gibt es einige.

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 25. Juli 2013, 22:14

Da ich den Film in der Originalfassung sah, konnte ich mich auch noch ganz nebenbei davon überzeugen, dass "General Gogol" Walter Gotell akzentfrei Deutsch sprach.:D
Gotell war ja auch Deutscher, wanderte aber mit ca. 10 Jahren wegen der Nazis mit seiner Familie nach GB aus.

I never left!

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 175

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

80

Freitag, 26. Juli 2013, 00:25

@Thunderball:
Den Film habe ich auch auf der Liste. Ich verehre ja Gregory Peck und stehe auf "Agenten sterben einsam".
Dieser, so wie "Die KAnonen von Navarrone" und "Das dreckige Dutzend" gehören oder sind die besten Kriegs-Abenteuer-Actionfilme!
Leider habe ich eben "Die Kanonen von Navarrone" zuletzt Mitte der 90er auf Sat.1 gesehen. Lang ist es her.