Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »TheSilencer« ist männlich
  • »TheSilencer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

21

Montag, 17. Juni 2013, 07:28

Mary & Max - oder Schrumpfen Schafe wenn es regnet? (2009/ VOD)

Zwei Antihelden in einem skurrillen Animationsfilm.

Leise, tiefgründig. Hast Du ein Känguru?

8/10


Neid (2004/ VOD)

Naja. Eben Ben Stiller. Nicht der Hammer, aber auch nicht völlig vergeben.

5/10

22

Montag, 17. Juni 2013, 09:48

Das Fenster zum Hof


Immer noch ein spannender Film, der überraschend gut gealtert ist.
Natürlich schmunzelt man heute etwas über die wacklige Beweisführung und über die Ansichten des Detectives zum Thema Frauen. Wer allerdings zeitgeistgetränkte Unterhaltung auf höchstem Niveau liebt (und das tun wir Bondfans ja meistens) ist hier richtig bedient.
Außerdem sind Grace Kellys Kostüme in diesem Film alleine das Anschauen wert.

Ich gebe 9 von 10 Cognacschwenkern


The Rite


Ich also Abends vorm TV...aha ein Exorzismusthriller mit Anthony Hopkins, nun ja...kann ja nicht sooo schlecht sein.
War er aber!

Ein Hauptdarsteller, der völlig Gesichtslos bleibt. Dazu Rutger Hauer und Hopkins die wirken als wollen Sie sich ständig bei den Zuschauern für Ihre schlechten Leistungen entschuldigen: "Äh, Leute, wir müssen auch manchmal einen Film machen auf den wir kein Bock haben, schlicht wegen der Knete!"
Hinzu kommt, dass nach recht guter Einleitung erst einmal 1 1/2 Stunden nicht passiert.
Der Protagonist wird zu einem Exorzismusseminar geschickt zu dem die Kirche seltsamerweise auch weibliche Journalisten eingeladen hat (WTF?), es wird rumgetruckst, gezweifelt, ein bisschen Klischees ausgepackt. Das wars.

Auch für mich...nach 1 1/2 Stunden habe ich entnervt abgeschaltet, selbst das furioseste Finale kann diesen Schrottfilm nicht mehr retten.

Hier für 1 von 10 Dosen Erbsensuppe...und das auch nur wegen den Katzen!
"That's one hell of a Pilot!"

00Beisser

Grand Slam

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

23

Montag, 17. Juni 2013, 18:42

Das Fenster zum Hof (1954)
Interessant finde ich das Konzept: Aus einer Perspektive (Jeff) mehrere paralelle Handlungen (die verschiedenen Fenster samt Bewohner) zu verfolgen.
Allerdings war das Ende schon sehr abrupt und obwohl ich den Film zum ersten Mal gesehen habe, kam bei mir keine rechte Spannung auf.

Die Filmmusik, besonders die Pianostücke, fand ich aber gut.
Und Grace Kelly's Schönheit und Eleganz ist schlichtweg unübertroffen.

5,5/10


Cocktail für eine Leiche (1948 )
Auch nicht wirklich mein Fall. Die meisten Dialoge waren mir zu langatmig und gipfelten in dem nervigen Streitgespräch der Hauptprotagonisten.

4/10


Der Mann, der zuviel wußte
(1956)
Hat mir am besten, von den zuletzt angeschauten Hitchcock Filmen, gefallen.
Die Dynamik, welche in den anderen zwei Hitcock Filmen fehlte, ist hier vorhanden. Auch James Stewart's Darstellung finde ich hier am besten. Ebenfalls stark Doris Day und Brenda de Banzie. Vor allem dieser böse Blick von letzterer.

7/10


"Der unsichtbare Dritte" (1959) und einige andere habe ich zwar noch nicht gesehen, aber für mich bleiben "Psycho" (1960) und "Im Schatten des Zweifels" (1943) meine Lieblings-Hitchcock Filme.

"Gert Fröbe war der beste Gegenspieler, den ich je hatte." - Sean Connery

24

Montag, 17. Juni 2013, 19:15

Heute Abend läuft ja noch Topas, einer meiner Favoriten. Bin gespannt wie er dir zusagt!
"That's one hell of a Pilot!"

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

25

Montag, 17. Juni 2013, 20:15

Ui, wenn er schon diese Filme mit Jimmy Stewart, welche stets zu Hitchcocks Besten gezählt werden, so dürftig bewertet (Schande ist das), dann kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass ihm plötzlich Topas zusagen wird.
Ne ne, bin enttäuscht über Beißi ;(

00Beisser

Grand Slam

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

26

Montag, 17. Juni 2013, 22:33

Ui, wenn er schon diese Filme mit Jimmy Stewart, welche stets zu Hitchcocks Besten gezählt werden, so dürftig bewertet (Schande ist das), dann kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass ihm plötzlich Topas zusagen wird.
Ne ne, bin enttäuscht über Beißi ;(
Ich sehe schon, du hast dich auch nicht geändert.
Immer noch latent am stänkern, wenn einer eine andere Meinung hat, "Mister Bondiiiiiii"



Zitat

Heute Abend läuft ja noch Topas, einer meiner Favoriten. Bin gespannt wie er dir zusagt!
Besser als "Das Fenster zum Hof" und "Cocktail für eine Leiche". Flotte Handlung mit ein paar starken Szenen und Schauspieler: Karin Dor's Abgang, John Vernon's Spiel, der übergelaufene Russe (die Synchronstimme ist immer wieder klasse), die Musik (vor allem gegen Ende). Als Zuschauer tappte man die ersten zwei Drittel des Filmes noch ein bißchen im Dunkeln. Etwas was mich bei den zwei vorher angesprochenen Filmen doch arg gestört hat.
Das Ende war allerdings wieder ziemlich abrupt. Die Hitchcock typische Atmosphäre kam bei mir in diesem Film nur selten auf, bspw. gegen Ende das Essen mit den französischen Beamten.

6/10

"Gert Fröbe war der beste Gegenspieler, den ich je hatte." - Sean Connery

27

Montag, 17. Juni 2013, 22:39

Ja, Topas ist sehr wenig Hitch, mehr klassischer Sidney Pollack oder Hutton. Topas jedenfalls lebt von der Atmosphäre weniger von Suspense.
"That's one hell of a Pilot!"

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

28

Montag, 17. Juni 2013, 23:04

Ui, wenn er schon diese Filme mit Jimmy Stewart, welche stets zu Hitchcocks Besten gezählt werden, so dürftig bewertet (Schande ist das), dann kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass ihm plötzlich Topas zusagen wird.
Ne ne, bin enttäuscht über Beißi ;(
Ich sehe schon, du hast dich auch nicht geändert.
Immer noch latent am stänkern, wenn einer eine andere Meinung hat, "Mister Bondiiiiiii"


Ändere du dich mal. Immernoch jedes Mal angepisst, wenn man mal nicht deinerMeinung ist.
Du siehst es funktinoiert auch andersrum.

Ehrlich, das war kein Stänkern, bin nur traurig. Ist was anderes. Aber da du dich wieder angegriffen fühlst :sleeping:


Aber ich habe nach meinen letzten Post noch gedacht, wenn er schon den Schwächsten Hitch/Stewart Film am besten bewertet, so kommt Topas, der als eines der schwächsten Filme Hitchs gilt, noch gut weg.

@Gonzo:
Sorry, aber ich findeTopas stinklangweilig.
Aber das ist ja bei "Star Trek: The Motion Picture" genauso und hier im Forum finden den viele gut :D

00Beisser

Grand Slam

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 18. Juni 2013, 07:12

Ui, wenn er schon diese Filme mit Jimmy Stewart, welche stets zu Hitchcocks Besten gezählt werden, so dürftig bewertet (Schande ist das), dann kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass ihm plötzlich Topas zusagen wird.
Ne ne, bin enttäuscht über Beißi ;(
Ich sehe schon, du hast dich auch nicht geändert.
Immer noch latent am stänkern, wenn einer eine andere Meinung hat, "Mister Bondiiiiiii"


Ändere du dich mal. Immernoch jedes Mal angepisst, wenn man mal nicht deinerMeinung ist.
Du siehst es funktinoiert auch andersrum.

Ehrlich, das war kein Stänkern, bin nur traurig. Ist was anderes. Aber da du dich wieder angegriffen fühlst :sleeping:

Nein, ich ändere mich nicht, da DU mich ja schon im alten Forum ständig provoziert hast. Ich zitiere nicht ständig deine Beiträge und nörgle nicht ständig rum. Ist mir erlich gesagt zu dumm.
Schau doch in die Diskussionsthreads, da sind viele nicht meiner Meinung, aber im Gegensatz zu dir äußern sich andere nicht in einer aggressiven Art, welche einfach nur unnötig ist.

"Traurig"? Du musst es im Leben ja ziemlich schwer haben, wenn jemand in einem Forum einen Film, welchen du magst, schlecht bewertest.

"Gert Fröbe war der beste Gegenspieler, den ich je hatte." - Sean Connery

  • »TheSilencer« ist männlich
  • »TheSilencer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 18. Juni 2013, 07:50

Fido – Gute Tote sind schwer zu finden (2006/ VOD)

Eine positiv-alberne Zombie-Handlung und eine liebevolle, kunterbunte Bonbon-Ausstattung der amerikanischen Welt der 50iger. Und nebenbei noch ein Stoff, der eigentlich nach Fortsetzungen schreit.
Da der Film aber mehr oder weniger in der Videothek vergammelt, wird's die wohl nicht geben.

6/10

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 18. Juni 2013, 21:02

Ich glaube du nimmst dich viel zu wichtig, Beißer.

Ich frage mich auch woher du einen aggressiven Tonfall herausnimmst?

Da gibt es einige andere Konkurrenten hier im Forum, die lassen es schärfer krachen (Chris, Kevin & DWC). Aber die heulen nicht so rum.

00Beisser

Grand Slam

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 18. Juni 2013, 21:47

Ich glaube du nimmst dich viel zu wichtig, Beißer.

Ich frage mich auch woher du einen aggressiven Tonfall herausnimmst?

Da gibt es einige andere Konkurrenten hier im Forum, die lassen es schärfer krachen (Chris, Kevin & DWC). Aber die heulen nicht so rum.
Nicht wirklich.
Du bist ja anscheinend "traurig", weil jemand deinen Lieblinsgfilm kritisiert hat und stänkerst dann rum. Wer macht sich also auf einmal wichtig?

Woher ich den aggressiven Tonfall rausnehme? Sorry, aber das ist nicht dein Ernst, oder?
Du hast ja schon im alten Forum oftmals ohne jeglichen Grund für Zoff gesorgt. Und das ist nicht nur auf mich bezogen. (DoctoMove, ollistone,etc...)

Ich heule auch nicht rum. Ich hab dich lediglich (nicht das erste Mal) auf deine unnötigen Bemerkungen (siehe später dann im Hitchcockthread) angesprochen! That's it. Aber da stößt man bei dir wohl auf taube Ohren.

"Gert Fröbe war der beste Gegenspieler, den ich je hatte." - Sean Connery

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich

Beiträge: 4 281

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 18. Juni 2013, 21:53

Ruhig Blut, Leute! Unterschiedliche Bewertungen von Filmen sind doch kein Grund, aufeinander los zu gehen!
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

  • »TheSilencer« ist männlich
  • »TheSilencer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 18. Juni 2013, 22:03

Der Ghostwriter (2010/ VOD)

Da lehnt man sich zurück, serviert seinem Weibchen eine Tüte Chips und verspricht ungesehen einen Leckerbissen - ich meine: POLANSKI, BROSNAN, MCGREGOR, BELUSHI, WILKINSON, HUTTON - das kann doch nur ein geiler Film werden.

Und dann ein Einstieg wie ein guter Roman. Alles ein wenig grau, mysteriös, spannend - auch der Gag des Gärtners, der immer wieder bei Sturmbböen das Laub harkt: fingernägelknabbernd ist die Gewißheit greifbar, daß jetzt gleich die ultimative Wende kommt. Gleich. Also jetzt gleich. Muß doch bald ... gleich.

Nee. Kam nicht. Alles deutete sich an und es kam genau so. Gut, ein winziges Detail war dann doch anders, aber das war jetzt nicht der Burner.

Wieder mal das Gefühl, ein Drehbuch mußte unter Zeitdruck fertig werden. Egal wie.

Und ich habe auf Monate die Fernbedienung verloren.

4/10


Kill Bill - Vol. 1 (2003/ VOD)

Kommt mir jetzt irgendwer, der Streifen sei Kult, Quentin Tarantino blabla, Kunst - der bekommt nix zum Muttertag.

Ich habe mir echt Mühe gegeben. Bis zur Animations-Sequenz habe ich durchgehalten. Und dann zappte ich zu einem Kabarett-Programm.

1/10

35

Mittwoch, 19. Juni 2013, 19:57

Gestern Nacht war es heiß, aber ich hatte irgendwie keinen Bock mit 3 Gläsern Rum das Einschlafen zu beschleunigen, also Fernseher an!

Und was für ein Highlight lief im WDR?

Flash Gordon (1980)


Ok, nüchtern betrachtet hangelt sich der Film mit kaum vorhandenem Spannungsbogen von einer Szene zur anderen. Aber irgendwie hat der Film ein so wunderbares Trashpotenzial, dass ich doch immer wieder begeistert bin.

Zuerst einmal diese unbeholfenen Special Effects auf "Clash of the Titans" Niveau. Dazu die fantastische Musik von Queen, die Klischeefiguren und das Setting, welches die Designer wohl im Zuckerrausch entworfen haben.
Dazu gesellen sich Darsteller wie Max von Sydow als Ming, der ähnlich wie einige Jahre zuvor Christopher Plummer (mit Star Crash, auch so eine Perle), wohl gerade am Karrieretiefpunkt angelangt war als Ming. Sowie Chaim Topol (Columbo aus FYEO) als Dr. Hans Zharkov und die anregend gestylte Ornella Muti, die das tut, was Sie am besten kann: Gut aussehen.
Alle Darsteller spielen Ihre Figuren auch beton überdramatisch und dem Serialcharakter angemessen...alle außer Timothy Dalton, der fast schon stoisch versucht wie immer volle Leistung zu bringen und dabei wie eine Seerose wirkt, die aus einem Tümpel voller Scheiße erblüht! ;)

Bei der deutschen Version kommen dann nach die Synchronsprecher hinzu, bei denen man gefühlt auf die komplette Star Wars Cast zurückgegriffen hat (wohl mit Absicht).
Ich habs wieder mal genossen und gebe aus Nostalgiegründen:

7 von 10 "Raketopeds"!
"That's one hell of a Pilot!"

Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 403

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:07

Zu Flash Gordon (1980): Ich selbst habe den Streifen in meiner Sammlung. Eine Trashperle, mit der Meinung kann man wohl hausieren gehen. Der Soundtrack ist legendär. Ich amüsiere mich ja immer über die "Schauspielleistung" von Sam J. Jones, der den Flash Gordon "spielt". Im Gegensatz zu GonzoShaker, bin ich nicht der Meinung, dass Max von Sydow hier sein Karrieretief erlebte. Im Gegenteil, adelt er doch jede Produktion mit seiner hohen Darstellerkunst. Auch in Flash Gordon spielt er den Ming so wie es sein sollte, nämlich kühl und grausam - und das mit der Schauspieltechnik des Unterspielens. Von Sydow gilt als einer der profiliertesten Charakterdarsteller seiner Generation und in seinen Filmen überzeugt er mich immer, egal wie schlecht das Drehbuch ist. Er ist immer das Licht am Ende des Tunnels. Seine Filmografie weist viele Hochkaräter der Filmgeschichte auf, aber auch kleine Low-Budget-Produktionen. Diese ziehen sich durch sein ganzes Schaffen, sodass ich einen "Tiefpunkt" als solches nicht feststellen vermag. Von Sydow wird wohl einer dieser Schauspieler sein, die, wenn die Gage stimmt, alles drehen, ohne so sehr auf das Drehbuch zu achten. Im Übrigen verfährt Michael Caine ebenso. Diese Einstellung erklärt dann auch, warum in einer Filmografie hin und wieder einmal ein eher bescheidener Film auftaucht.
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

37

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:20

Sorry, ich habe mich falsch ausgedrückt, oder Du hast mich falsch verstanden:

Max von Sydow hatte damals einen Karriereknick und deshalb bei diesem Trash mitgespielt, ähnlich wie kurz vorher Christopher Plummer in "Star Crash"!

Seine Leistung bleibt davon unberührt, er spielt Ming wirklich genau so wie es sein sollte! So wie alle in diesem Film den Comiccharakter perfekt wiedergeben. Lediglich Tim Dalton spielt Barin so Bierernst und gekonnt, dass man glaubt er würde immer noch für die Royal Shakespeare Society auf der Bühne stehen.
Das hat sich bei späteren lockereren Filmen wie "Rocketeer" oder "Hot Fuzz" deutlich geändert und auch er hat gelernt lockerer zu agieren.
"That's one hell of a Pilot!"

Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 403

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:43

Nein, ich habe es so verstanden, wie du schriebst. Nur glaube ich eben nicht an den besagten Karriereknick bei Max von Sydow. Seine Rollenauswahl entspricht meiner Meinung nach der von Michael Caine - so kommen natürlich nicht immer Filmperlen am Ende dabei heraus. Den Rest deiner Ausführung kann ich nur zustimmen, besonders was Timothy Dalton anbelangt. Übrigens halte ich den Film Star Crash für bedeutend schlechter als Flash Gordon (im Trash-Sinne :D ).
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 576

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 19. Juni 2013, 23:22

Der Flash spielt auch eine große Rolle in TED

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 576

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

40

Freitag, 21. Juni 2013, 21:16

Sammys Abenteuer 2
zwar kein Pixar (Findet Nemo) aber auch recht liebevoll gestaltet. Der Film war genauso gut wie der erste. Besonders gut gefiel mir hier der hässliche Fisch. :-D Das Unterwasser Aquarium hatte was von TSWLM (nur etwas)
Negativ fand ich die Synchronstimmen u.a. von Sammy (im ersten sprach Thomas Fritsch ihn noch als alte Schildkröte. Jetzt Detlev Buck)

http://positivetv.tv/wp-content/uploads/…b_fish_main.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »JamesBond« (21. Juni 2013, 21:39)