Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

41

Montag, 23. November 2015, 11:47

Da hier schon mehrfach die Qualität angeprangert wurde:
Was genau haben die Leute eurer Ansicht nach immer gegen TND?
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld."
Bond '89 - Robert Davi

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

42

Montag, 23. November 2015, 13:18

Wirkt auf mich mechanisch und steril, und in der 2. Hälfte beginnt er mich deswegen zu langweilen weil dann alles nur noch so abgehakt wirkt. Obwohl er an sich nicht schlecht inszeniert ist, empfinde ich ihn als inszenatorisch reizlos.

Deswegen einer der 4 schwächsten Bonds. Und die anderen 3 mechanischen und etwas langweiligen Bonds sind, tadaaa: YOLT, MR, AVTAK

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

43

Montag, 23. November 2015, 13:25

Wirkt auf mich mechanisch und steril, und in der 2. Hälfte beginnt er mich deswegen zu langweilen weil dann alles nur noch so abgehakt wirkt. Obwohl er an sich nicht schlecht inszeniert ist, empfinde ich ihn als inszenatorisch reizlos.

Deswegen einer der 4 schwächsten Bonds. Und die anderen 3 mechanischen und etwas langweiligen Bonds sind, tadaaa: YOLT, MR, AVTAK

Danke für Deine Antwort. Das mit dem Abhaken würde ich eher GE vorwerfen, da wird insbesondere in die erste Hälfte jedes Franchise-Klischee eingebunden, das in irgendeiner auch nur erdenklichen Form in den Film passen könnte. Inszenatorisch reizlos kann ich noch nachvollziehen, vielleicht gilt das aber nicht für die Fahrszenen und noch weniger für die PTS (für mich neben QoS mit die Beste). Steril würde ich unterschreiben, überhaupt gilt das für viele "Studio-Bonds". Dass Du AVTAK langweilig findest, verstehe ich durchaus. Bei YOLT und MR eher weniger. Die Gilbert-Bonds stehen bei mir zwar nicht sonderlich hoch im Kurs, ich attestiere ihnen aber einen vorbildlichen Unterhaltungswert. :)
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld."
Bond '89 - Robert Davi

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

44

Montag, 23. November 2015, 13:41

GE empfinde ich als sehr stark inszeniert, und auch im ganzen als sehr erfrischend, erst Recht nach den etwas biederen 80ern. Campell arbeitet mit einem moderneren Bildaufbau der auch heute noch aufregend aussieht.

Gilberts Bond sind halt trotz ähnlicher Herangehensweise an die Serie bemerkenswert unterschiedlich. YOLT ist meist fade und kraftlose Routine, TSWLM ist ein überraschend stilsicherer und sehr spritziger Film der für fast alles die richtige Balance findet, und MR ist in großen Teilen eine konzeptuelle und filmische Katastrophe, in dem nur der Anfang und das Ende funktioniert. Von Venedig bis zum Start der Shuttles Richtung All ist das ein jämmerlicher Film.

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich
  • »Kronsteen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 294

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

45

Montag, 23. November 2015, 14:21

In China ist SPECTRE in der 2. Woche ordentlich abgestüzrt (minus 75%), so dass er im Reich der Mitte nich lange laufen dürfte.
Dennoch bester Bond vor ort, noch besser als Skyfall.
Quelle
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 903

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

46

Montag, 23. November 2015, 21:21

Weiß nicht, Titanic ist nicht direkt für dasselbe Publikum gemacht.


Das Phänomen bei Titanic war ja gerade, dass er das Publikum zielgruppen-übergreifend angesprochen hat. Bei den meisten Leuten ist es ja auch eher so, dass sie mit Partner, Familie oder Freunden hin und wieder mal ins Kino gehen und sich oft auch Filme ansehen, die der Partner oder die Mehrheit sehen will. Titanic hatte diesen Event-Charakter, während TND eben nur der neue Bondfilm war. Das hat ja auch alle anderen Filme betroffen, die zeitgleich liefen. Bei American Werewolf 2 saßen da Samstag Abend auch gerade mal zwei, drei Leutchen im Kino, obwohl selbst solche mittelmäßigen Horror-Fortsetzungen meistens ihr Publikum finden. Ich würde mal behaupten, dass auch jeder andere Bondfilm durch so ein Zeitgeist-Phänomen ein paar Dollar eingebüßt hätte.

Twilight ist kein Müll, und Panem auch nicht.


Twilight hab ich nicht gesehen, bei Panem bisher nur den ersten, aber ich fand den auch gut gemacht. Jennifer Lawrence ist sehenswert, und die leicht amerika-kritische Dystopie ist mir auch tausend mal lieber als der ganze pathetische Marvel-Schrott. Die Idee von Kindern als Gladiatoren gabs zwar schon mal bei Battle Royale, aber da war es eher ein Aufhänger für ein bisschen zynischen Splatter, während es bei Panem dramaturgisch wesentlich besser genutzt wird.

47

Montag, 23. November 2015, 21:38

Die Tretboote von Panama, langweiligster Müll ever!

Gleichzusetzen mit diesem Twilight Müll!

Der Start scheint mäßig gewesen zu sein.


Twilight ist kein Müll, und Panem auch nicht.


Cineseastische Highlights sind sie keinesfalls. Kann noch einen drauf setzen. Fifty Shades of Grey. Davon soll es ja auch noch Fortsetzungen gehen. :kotz:

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

48

Montag, 23. November 2015, 22:20




Cineseastische Highlights sind sie keinesfalls. Kann noch einen drauf setzen. Fifty Shades of Grey. Davon soll es ja auch noch Fortsetzungen gehen. :kotz:[/quote]

Zwischen Müll und Highlights lieht aber noch ein riesiges Spektrum. Ich hoffe du hast die Filme wenigstens gesehen um sie beurteilen zu können. Twilight 1 ist jedenfalls ein gut inszenierter und gut gespielter Film.

Und die Bond sind jetzt zumeist auch keine cineastischen Highlights gewesen, und galten früher auch vielen als kommerzieller Schund.

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

49

Montag, 23. November 2015, 22:22

Weiß nicht, Titanic ist nicht direkt für dasselbe Publikum gemacht.


Das Phänomen bei Titanic war ja gerade, dass er das Publikum zielgruppen-übergreifend angesprochen hat.


Trotzdem, wer keine Schnulzen mag, sondern eher auf Action steht würde eher in Bond gehen als in Titanic.

50

Dienstag, 24. November 2015, 06:01

Da ich Twilight nach 15 Mknuten wegen Fremdscham und unterirdischer Inszenierung ausgrschaltet habe und mich bei Panem nicht einmal daran erinnerte, den Film bereits gesehen zu haben und er mich auch bei zweitem Anschauen nicht mehr als 5 Minuten fesseln konnt würde ich schon sagen: Die Filme sind Müll, denn auch teurer Müll bleibt Müll!
"That's one hell of a Pilot!"

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 24. November 2015, 11:10

So so, was ist denn so unterirdisch an der Inszenierung von Twilight?

Catherine Hardwicke ist eine handwerklich begabte Regisseurin, und das sehe ich auch im Bildaufbau von Twilight zu jeder Sekunde. Gegenüber z.B. Star Wars oder Herr der Ringe, die ich beide aber auch als weit entfernt von unterirdisch empfinde, sehe ich hier das größere Talent bei der Arbeit. Und Jackson ist für mich der untalentierteste von den gerade erfolgreichen Mainstreamregisseuren.

Panem 1 ist da inszenatorisch weniger aufregend, aber was da wirklich schlecht dran sein soll ist mir ein Rätsel. Inhaltlich ist er für einen Teenie Film eher ungewöhnlich, und sicherlich alles andere als dumm.

Was jetzt nicht heißen soll das ich Twilight 1 und Panem 1 für besonders interessante Filme halte. Aber unter 6/10 liegen beide nicht.

52

Dienstag, 24. November 2015, 11:43

So talentiert kann die Regisseurin nicht sein, sonst würde Sie die Schauspieler besser anleiten. Das beste Beispiel dafür ist Robert Pattinson, ein talentierter Darsteller der hier hölzerner agiert als Connery in YOLT. Ich sehe diesen Film auf einem inszenatorischen Niveau wie Jumper oder die Underworld Fortsetzungen. Uninspiriert, langweilig und ohne jeglichen Esprit.
"That's one hell of a Pilot!"

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 24. November 2015, 13:37

So talentiert kann die Regisseurin nicht sein, sonst würde Sie die Schauspieler besser anleiten. Das beste Beispiel dafür ist Robert Pattinson, ein talentierter Darsteller der hier hölzerner agiert als Connery in YOLT. Ich sehe diesen Film auf einem inszenatorischen Niveau wie Jumper oder die Underworld Fortsetzungen.


Nun, die sind auch nicht unterirdisch, und die Schauspielerei fand ich in Twilight weitgehend gelungen, und selbst wenn sie beschissen wäre, dann wäre Twilight immer noch weit von unterirdischem Müll entfernt.

54

Dienstag, 24. November 2015, 14:33

Vielleicht habe ich einfach nur höhere Ansprüche als du. Es gibt ja auch Leute, welche Helene Fischer oder Justin Bieber für gute Musik halten!
"That's one hell of a Pilot!"

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 24. November 2015, 18:31

Es gibt ja auch Leute, welche Helene Fischer oder Justin Bieber für gute Musik halten!
Helene hat Ausstrahlung und Talent - sie singt nur leider die falschen Lieder...

Bei Bieber muss ich bedauerlicherweise beipflichten.
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld."
Bond '89 - Robert Davi

56

Dienstag, 24. November 2015, 21:07

...dann wäre Twilight immer noch weit von unterirdischem Müll entfernt.

Ich habe nur Müll geschrieben. Diese Filme sind halt genau das richitge für die Facebook- und Whats app-Generation, die selbst im Kino nicht die Finger von ihrem heißgeliebten Wischphone lassen können. Es ist seichte Kost, wo man sich nicht sonderlich anstrengen muss, um das Geschehei auf der Leinwand zu verstehen. Tusse liebt den "Guten" Vampier und die "Bösen" wollen denen ans Gemächt. Für solche "Storys" braucht man keine besonders hohe Schausspielkunst an den Tag legen. Da genügt ein nackter männlich, in diesem Film eher bubihafter, nackter Oberkörper und da setzt es bei den Girlies im Publikum aus. Sie muss ihn nur anhimmeln und ein bisschen rumknutschen, damit die Jungs auch auf ihre Kosten kommen. Ach ja. Die "Guten" in der Unterzahl machen dann auch noch die Bösen platt. :haha:

50 Shades of Grey ist doch nach dem gleichen Strickmuster aufgebaut. Er rennt mit nacktem Oberkörper rum. Sie bekommt schon nen Orgasmsus, wenn sie auf einen seiner Kugelschreiber rumkaut. :D Und dann das Gelabere von den SM Spielchen. Nur dummes rumgelabere in den ersten 90 Min. Dann öffnet er seine geheime Kammer und was passiert dann.... NICHTS! :D

Das sind keine filmischen Meisterwerke. Frag mich eh warum du diese sonderbaren Machwerke so wehement verteidigst?

Letztendlich stelle ich, wie Gonzo Shaker, höhere Anforderungen an Filme.



Es gibt ja auch Leute, welche Helene Fischer oder Justin Bieber für gute Musik halten!

Autsch! Ok. Helenchen schaut net schlecht aus. Das wars auch schon. Und der Bieber.... Momentan prügelt er sich doch lieber rum, statt zu singen. Beide am besten Beide ohne Ton!

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 24. November 2015, 21:13



Letztendlich stelle ich, wie Gonzo Shaker, höhere Anforderungen an Filme.





DC, dann empfehle ich Dir das Nachholen von OHMSS umso mehr - je eher, desto besser ;)

Innerhalb der Bondreihe ist das eine Offenbarung, da die gesamte Bindung zwischen Tracy und Bond nicht nur oberflächlich behandelt/beleuchtet wird. Über den Rest brauchen wir gar nicht zu reden:
Alpine Kulisse zum Dahinschmelzen!


Bei dem Spectre-Song hast Du ja am Ende zugegeben ihn zu sehr schlechtgeredet zu haben, vielleicht verhält es sich ja mit OHMSS ähnlich :)
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld."
Bond '89 - Robert Davi

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 903

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 24. November 2015, 21:14

Trotzdem, wer keine Schnulzen mag, sondern eher auf Action steht würde eher in Bond gehen als in Titanic.


Solche geschmacklich streng limitierten Menschen gibt es sicherlich, aber viele sind da schon etwas flexibel und kompromissbereit. Kenne ich zumindest so. Und da viele Menschen aufgrund der Kinopreise nicht dreimal im Monat ins Kino gehen, haben Blockbuster bei Mega-Blockbustern oft das Nachsehen. Das ist ja auch der Grund, warum Filme aus ganz anderen Genres als Science-Fiction eine direkte Konkurrenz mit Star Wars 7 vermieden haben. Ein großer Teil des Publikums geht eben in das, was gerade angesagt ist.

59

Dienstag, 24. November 2015, 21:36



Letztendlich stelle ich, wie Gonzo Shaker, höhere Anforderungen an Filme.





DC, dann empfehle ich Dir das Nachholen von OHMSS umso mehr - je eher, desto besser ;)

Innerhalb der Bondreihe ist das eine Offenbarung, da die gesamte Bindung zwischen Tracy und Bond nicht nur oberflächlich behandelt/beleuchtet wird. Über den Rest brauchen wir gar nicht zu reden:
Alpine Kulisse zum Dahinschmelzen!


Bei dem Spectre-Song hast Du ja am Ende zugegeben ihn zu sehr schlechtgeredet zu haben, vielleicht verhält es sich ja mit OHMSS ähnlich :)

@OHMSS
Schaun mer ma. Bis jetzt schaffe ich es nicht über die Pretitle, die am Praia do Guincho spielt, hinweg.
Habe die Loocations dieses Jahr in Portugal live erleben können. Solltest mal einen Trip nach Portugal machen. Ein tolles Land.
Als wir dort waren, war es verdammt stürmisch am Strand. Die Straße war von einer Wanderdüne bedeckt. Grasse Sache. Im Film hatten sie damals Glück gehabt, dass es fast windstill dort war.


@Sam Smtih
Schuld war diese nicht sonderlich gelungene Musikvideo mit einer bescheidenen Tonqualität gewesen Hatte es auch nur einmal durchlaufen mit Ton lassen. Die darin enthaltenen Spectre Szenen fand ich reizvoller.

Und das IMAX Screening in London wird eh unvergessen bleiben. Das Beste was ich seit langen in einem Kino erleben durfte. :thumbup: Die geniale Pretitle Sequenz in Mexico City und dann der Übergang in die Maintitle. Dieser Sound und die Bilder von Daniel Kleinmann. Da passte Sam Smiths Song perfekt rein. 8)

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 601

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 24. November 2015, 22:00

Das mit London glaube ich unbesehen, so eine Bondpremiere muss schon was Feines sein :)
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld."
Bond '89 - Robert Davi