Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »katzenkreis« ist männlich
  • »katzenkreis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 16. August 2014

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. November 2014, 09:40

Doku: Geheimakte Geschichte

Die ARD bringt mal wieder eine mehrteilige Doku über das 3.Reich, das Thema das Morgen am 03.11.2014 um 23:30 Uhr kommt, dürfte aber manchem hier bekannt vorkommen:

Der Spion, der Hitler reinlegte

Januar 1943. Die Alliierten planen die Invasion in Sizilien. Briten und Amerikaner wollen die Stützpunkte der Achsenmächte zerstören und das Mittelmeer in ihre Gewalt bringen. Eine präparierte Leiche soll ihnen dabei helfen, sie soll die Deutschen in die Irre führen. Das Täuschungsmanöver, die Operation Mincemeat, ist eine der einflussreichsten Fälschungen des Zweiten Weltkriegs:
Die gesamte Maschinerie des MI5 läuft an, um die Operation vorzubereiten. Sie wollen einen Toten so präparieren, dass die Deutschen ihn für die Leiche eines britischen Geheimkuriers halten. Das Mittelmeer soll den Leichnam mit gefälschten Papieren an Land schwemmen. Der brisante Inhalt der Dokumente: Pläne für die Invasion der Alliierten auf Sardinien und dem Balkan. Sie sollen, so der Plan, bis auf den Schreibtisch Hitlers gelangen. Über Monate hinweg feilen die Briten an einem ausgeklügelten Plan, gestalten die Legende des gefälschten Marineoffiziers, verleihen ihm eine Identität. Am Abend des 17. April wird der Tote schließlich in einem Spezialbehälter auf den Weg ins Mittelmeer geschafft. Ob die Deutschen die Dokumente jemals in die Hände bekommen werden, ist jedoch ungewiss.
Nach wochenlangem Warten dann endlich die Nachricht: „Mincemeat swallowed whole", Hackfleisch komplett geschluckt. Die Deutschen hatten angebissen - und verlagerten ihre Truppen von Sizilien auf den Balkan. Der namenlose Tote, der seit 1943 als William Martin in Huelva begraben liegt, hat so als glaubwürdiger Bote gefälschter Befehle Tausende von Menschenleben gerettet und den Verlauf des Zweiten Weltkriegs abgekürzt.
Gemeinsam machen sich die Berliner Historikerin Dr. Jennifer Schevardo und der ehemalige BKA-Profiler Dr. Michael Baurmann auf den Weg, um mit Hilfe führender Experten und neuester wissenschaftlicher Technik dieses Geheimnis der Geschichte aufzudecken.

DrShatterhand

Ministerium für kulturelle und intellektuelle Tiefschläge

  • »DrShatterhand« ist männlich

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. November 2014, 10:19

War mir bisher unbekannt, klingt auch sehr interessant. Warum kommt so etwas aber wieder mitten in der Nacht? Das klingt nach einem Fall für den Recorder.
The needs of the many outweigh the needs of the few or the one.
I have been and always shall be your friend.
I´ve been dead before.
Live long and prosper.

He is not really dead as long as we remember him.

3

Sonntag, 2. November 2014, 13:29

.

Zitat

Das Täuschungsmanöver, die Operation "Mincemeat", ist eine der einflussreichsten Fälschungen des Zweiten Weltkriegs.



In der vierteiligen Miniserie „Fleming: The Man Who Would Be Bond” (2014) - mit Dominic Cooper in der Hauptrolle als Commander Fleming - wird dieser Coup dem Bond-Autor übrigens persönlich zugeschrieben.
In dem Biopic ist der Zuschauer förmlich Zeuge wie Fleming sich eine fiktive Biographie für einen Toten ausdenkt und nach längerer Suche eine passende Leiche inspiziert und für den Täuschungsakt präparieren lässt und freigibt.


.